Suchtprävention

In der Suchtprävention geht es in erster Linie nicht um die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Suchtmitteln, sondern vor allem um Schutzfaktoren, die einem Suchtverhalten entgegen wirken. Das heißt für die Praxis vor allem die Stärkung von Lebenskompetenzen wie zum Beispiel Selbstvertrauen, Kommunikationsfähigkeit oder der konstruktive Umgang mit Stress. Suchtpräventive Arbeit sollte in allen relevanten Settings in denen sich Kinder und Jugendliche aufhalten erfolgen und möglichst früh beginnen.

Neben unserem Jahresprogramm, welches auf die Stärkung von Lebenskompetenzen abzielt, haben wir eine kleine Methodenpalette, aus der bei Bedarf ein Angebot für Schulklassen und Jugendeinrichtungen gestrickt werden kann.

Inhalte

  • Suchtratespiel
  • Wenn-Ich-Karten für die spielerische Auseinandersetzung mit dem Thema Sucht
  • Drogen sortieren
  • Mauer gegen Sucht
  • Die Superdroge erfinden

Weiterführende Informationen zum Thema Sucht, stoffgebundene und –ungebundene Suchtmittel und Hilfsangebote unter den folgenden Links:

  • prisma e.V. Fachstelle Sucht und Suchtprävention Beratung / Behandlung / Jugendhilfe / Prävention
  • DROBS Hannover, Fachstelle Sucht und Suchtprävention
  • Neues Land, christliche Drogenarbeit in Hannover

Hannover Logo

Kontakt

Region Hannover, Team Jugend- und Familienbildung

Am Jugendheim 7, 30900 Wedemark
Tel.: 0511/616 256 00
Fax.: 0511/616 256 15
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Wir informieren über Jugendschutzthemen und Angebote des Team Jugend- und Familienbildung.

Jetzt anmelden

Go to top