HaLT Veröffentlichungen

Thumb LOGO HaLT HartamLimiT RGB

Im Jahr 2021 ging die Zahl der Alkoholnotfälle unter Jugendlichen im Vergleich zum Jahr 2019 um 55% zurück. In den Kinderkliniken und den Häusern des Regionsklinikums wurden insgesammt 120 alkoholisierte Minderjährige behandelt, davon 89 stationär. Die Alkoholintoxikationen unter Jugendlichen in der Region Hannover sind seit 2011 rückläufig, aber seit der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen und Zugangsbeschränkungen sinken die Werte stärker.

Wenn du mehr Informationen zum Alkoholprogramm HaLT - Hart am Limit wissen möchtest oder nach Materialien suchtst haben wir hier einige Veröffentlichungen zusammengestellt.

Der HaLT Infoflyer gibt einen kurzen Überblick über das HaLT Programm in der Region Hannover. Der Flyer liegt auch als Druck vor

Region-Hannover-Infoflyer_HaLT.pdf
HaLT Infoflyer 

HaLT Tipps für Eltern informiert über das Beratungsangebot nach einem Alkoholvorfall und gibt Tipps zu Regeln im Umgang mit Alkohol. Der Flyer liegt auch als Druck vor.

Region-Hannover_HaLT_Infos_Eltern.pdf 
HaLT Infos für Eltern

HaLT erste Hilfe Karten. Ein Alkoholnotfall kann im schlimmsten Fall zu einem Athemstillstand führen. Die erste Hilfe Karte zeigt, wie Notfallmaßnahmen aussehen. Die Karte kann in gedruckter Version beim Jugendschutz bestellt werden. Karte im Format 7x10 cm mit Comiv zur stabilen Seitenlage und rückseitigen Handlungsanweisungen.

ErsteHilfeCard.pdf
Erste Hilfe im Alkoholnotfall

Sorry Cards für den Einzelhandel. Mit den Karten und Plakaten wird auf die Abgabebestimmunbgen für Alkohol und Tabak nach den Jugendschutzgesetz aufmerksam gemacht. Karten und Plakate können gedruckt beim Jugendschutz bezogen werden. darüber hinaus gibt es eine Schulungsmappe für Auszubildende im Einzelhandel. Für die Auszubildenden besteht ein Schulungskonzept für Berufsschulklassen.

_1301_Sorry-Card-NEU-kl.pdf
Sorry Karte und Plakat für Einzelhandel und Getränkeabgabestellen

HaLT – Hart am Limit in der Region Hannover

Thumb LOGO HaLT HartamLimiT RGBSaufen bis der Arzt kommt“ lautete im Frühjahr 2007 die Titelstory des „stern“ über hemmungslose Trinkexzesse von Jugendlichen. In der Tat war in den Notaufnahmen die Zahl der jugendlichen Patienteninnen und Patienten mit einer Alkoholvergiftung zu diesem Zeitpunkt kontinuierlich angestiegen.

In der Region Hannover startete als Reaktion auf das zunehmende Problem im Jahr 2008 das Alkoholpräventionsprojekt HaLT- Hart am Limit. Ein Netzwerk aus Kliniken, Suchtberatungsträgern, Jugendschutz, Polizei und anderen setzt seit nunmehr 10 Jahren Akzente im reaktiven und im proaktiven Bereich der Prävention. Angebote wie Beratungen am Krankenbett, Alkoholtestkäufe oder universalpräventive Bausteine wie Tom und Lisa sind entstanden. Der Sozialpsychatrische Plan 2019 enthält einen Rückblick auf 10 Jahre HaLT in der Region Hannover.
Auszug_HalT-SozialpsychiatrischerPlan2019.pdf

Der Schulferienkalender 2015 widmet sich dem riskanten Alkoholkonsum bei Kindern und Jugendlichen. Riskant bedeutet, es wird zu viel,  zu häufig oder zu früh (in zu frühem Alter) getrunken.

  • HaLTKalender1web400
  • HaLTKalender2web400
  • HaLTKalender3web400

Simple Image Gallery Extended

Thumb LOGO HaLT HartamLimiT RGBDas HaLT Servicecenter der Villa Schöpflin - Zentrum für Suchtprävention steuert das HaLT Bundesnetzwerk mit ca 160 HaLT Standorten. Zum Bundesnetzwerk gehören die Landesnetzwerke, ein Trainerinnen- und Trainernetzwerk und ein HaLT Forschernetz.
Auf der Webseite von HaLT www.halt.de werden öffentlich zugängliche Materialien und Neuigkeiten bereitgestellt. Die HaLT Standorte können in einem geschlossenen Bereich auf weitere Materialien zugreifen.
Der Internetauftritt, das HaLT-Handbuch und das Logo wurden Ende 2017 komplett neu gestaltet.



Hannover Logo

Kontakt

Region Hannover, Team Jugend- und Familienbildung

Am Jugendheim 7, 30900 Wedemark
Tel.: 0511/616 256 00
Fax.: 0511/616 256 15
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Wir informieren über Jugendschutzthemen und Angebote des Team Jugend- und Familienbildung.

Jetzt anmelden

Go to top