Alkoholprävention im Sportverein startet in neue Spielsaison

mehr fun

Das Projekt Alkohol im Sportverein geht in die zehnte Spielsaison. Unter dem Präventionsslogan „mehr fun – weniger Alkohol“ rief der Jugendschutz der Landeshauptstadt erstmals 2008/2009 hannoversche Jugendmannschaften in den Sportvereinen dazu auf, das Thema Alkohol im Verein anzusprechen. Seit fünf Jahren engagiert sich auch die Region Hannover im Umland im Rahmen des Präventionsprogramms „HaLT- Hart am Limit“  beim Vereinsprojekt. Die Sportbünde in der  Sportregion Hannover sind ebenfalls Kooperationspartner.
Das Sport und Alkohol scheinbar zusammen gehören sollen, vermittelt uns die Werbung oder die Kiste Bier zur Siegesfeier.

Dies soll von den jugendlichen Spielerinnen und Spielern hinterfragt werden. Dafür werden den Vereinen mehrere Workshopangebote gemacht. Für den Jugendbereich oder den Verein werden eigene Regeln zum Umgang mit Alkohol formuliert. Das Wissen zur Wirkung von Alkohol wird unter dem Aspekt Sport gestärkt, hinzu kommen Aktionen und sportliche Angebote. Die Vereine bekommen Trikotsätze für die Mannschaft mit dem Aktionsslogan und beziehen damit auch Stellung auf dem Spielfeld.
Für die Spielsaison 2018/2019 werden in der Region Hannover Mädchen und Jungen aus Hand- und Fußballmannschaften des TSV Neustadt, des SC Garbsen, des TSV Havelse und der Friesen Hänigsen dabei sein. Die Handballbundesligamannschaft „Die Recken“ sind Schirmherr. Beim Heimspiel am 23. September findet der Projektauftakt statt. Zum Jubiläum des Projektes ist eine zusätzliche nicht ganz alltägliche, sportliche Überraschung für die Teams in Planung.
Weitere Informationen: https://www.sportregionhannover.de/de/sportjugend/alkoholpraevention-im-sport/

 

Rückblick auf die Saison 2017/2018

Mitmachparcours400

(Fotos: Jugendschutz LHH)
Am 2. April trafen sich die teilnehmenden Mannschaften der diesjährigen Spielsaison zum zweiten Projektworkshop im Haus der Jugend in Hannover. In zwei Stunden beteiligten sich ca 60 Jugendliche an unterschiedlichen Stationen an den Mitmachaktionen zum Thema Alkoholprävention im Sport.  Das Foto zeigt Handballerinnen bei der Zuordnung von Alkoholmengen, die in Bier, Sekt oder Schnaps stecken. Daneben konnten Rauschbrillen erprobt werden oder ein virtuelles Trinkexperiment gestartet werden.  

Die Projektsaison startete bereits im Oktober 2017 bei einem Spiel des Handballbundesligavereins "Die Recken". Insgesamt sind bei dem Projekt acht Vereine dabei. Aus der Region Hannover sind es dieses Jahr der TSV Neustadt, der MTV Rethmar sowie der TuS Empelde. Das Konzept beinhaltet einen Workshop, bei dem sich die Mannschaft zunächst mit dem Thema auseinandersetzt und ein eigenes „Regelwerk“ zum Umgang mit Alkohol im Verein erstellt. Den "mehr fun" Aktionsparcours bestreiten die Vereine gemeinsam. Eine eigene Aktion im Verein und ein Abschlussevent runden das Projekt ab. Der Jugendschutz und der Sportbund der Landeshauptstadt und der Region Hannover sind die Initiatoren.

Teams 2018
Eigentlich stehen doch beim Sport körperliche Fitness, Durchhaltevermögen, Teamgeist und faire Konkurrenz im Vordergrund. Aber seien wir ehrlich: Sport und Alkohol gehören in unserer Gesellschaft häufig wie selbstverständlich zusammen. Das Projekt „Alkohol im Sport“ verfolgt seit 2009 das Ziel die Alkoholprävention in Sportvereinen mit Leben zu füllen. Jugendmannschaften legen eigene Vereinsregeln zum Umgang mit Alkohol fest und nehmen an mehreren Workshop-Angeboten teil. Sie erhalten einen Mannschaftssatz Trikots mit dem Aktionslogo. Seit zwei Jahren richtet sich das Angebot auch an das hannoversche Umland. Der Jugendschutz und der Sportbund der Landeshauptstadt und der Region Hannover sind die Initiatoren.


Plakat


        

 

Hannover Logo

Kontakt

Region Hannover, Team Jugend- und Familienbildung

Am Jugendheim 7, 30900 Wedemark
Tel.: 0511/616 256 00
Fax.: 0511/616 256 15
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Wir informieren über Jugendschutzthemen und Angebote des Team Jugend- und Familienbildung.

Jetzt anmelden

Go to top