Wie richtig reagieren, wenn jemand anders angegriffen, beleidigt oder bedroht wird. Wirkungsvolle Hinweise, die jeder anwenden kann, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen, gibt die Aktion Zivilcourage. Link

Was tun bei Cyber-Mobbing?

Unter Cyber-Mobbing versteht man das absichtliche Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen anderer mit Hilfe moderne Kommunikationsmittel – meist über einen längeren Zeitraum (Quelle: Klicksafe). Ein großer Teil der Jugendlichen kennt Mobbingsituationen im Internet. Messanger und Communities lassen Hemmschwellen sinken, meist kennen sich die Beteiligten aber auch im realen Leben. Die Internetplatform klicksafe hat gibt Informationen, rechtliche Hinweise und Verhaltenstipps gegen Cyber-Mobbing. Link

Im Onlineberatungsportal juuport helfen jugendliche Internetexpertinnnen und Experten auch bei Mobbingsituationen weiter. www.juuport.de  

Argumente gegen rechte Vorurteile

Was tun, wenn in der Schule, im Jugendraum, in der Kneipe oder im Internetforum mal wieder die vermeintlich "guten" Taten der Nazis hervorgehoben oder Vorbehalte gegen Andersdenkende, Minderheiten und Fremde geschürt werden.Die Bundeszentrale für politische Bildung hat Argumente gegen rechte Vorurteile in einer Broschüre zusammengestellt. Link

Auch die Aktion Zivilcourage hat Argumente gegen Stammtischparolen im Internet gesammelt.Darüber hinaus werden gibt es einen Handlungsleitfaden der vor allem Gesprächstaktiken und Strategien enthält. Link

„Das sieht verboten aus!“

Plakat und Flyer der Aktion Zivilcourage über Ursprung und Bedeutung rechtsextremer oder verbotener rechtsradikaler Symbole. Das Material dient vor allem dem schnellen Erkennen rassistischer, fremdenfeindlicher und rechtsextremer Zeichen & Codes. Link